Die Neuoffenbarung des Logos

Die Schriften Emanuel Swedenborgs und Jakob Lorbers geben sich als Offenbarungen im Kontext der Wiederkunft Christi. Das Wort (gr. Logos), dass vor 2000 Jahren Fleisch wurde (Joh 1,14), kommt – wie sollte es anders sein? – als Wort wieder. Mit anderen Worten: Die Wiederkunft Christi erweist sich – im Lichte der neuen Offenbarungen durch Swedenborg und Lorber – als ein Wortgeschehen. Daher spreche ich von der Neuoffenbarung des Logos.

Als Theologe hat mich die Frage interessiert: In welchem Verhältnis stehen die aus diesen beiden Offenbarungen extrahierbaren Theologien oder Lehrsysteme? Es sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede beobachtbar. Swedenborg ist keineswegs nur ein Vorläufer Lorbers; und Lorber ist keineswegs nur eine Neuauflage Swedenborgs. Beide Offenbarungen haben ihr je eigenes Profil. Und dennoch verstehe ich sie als Gestalten des neuen Jerusalems (= der aus den Himmeln Gottes neu geoffenbarten Lehre).

Auf dieser Homepage finden sie Aufsätze und Bücher, die ich in den vergangenen Jahrzehnten bis heute geschrieben habe; außerdem Vorträge, die ich bei verschiedenen Gelegenheiten gehalten habe. Die Beiträge verstehe ich als Orte meines öffentlichen Nachdenkens über die beiden neuen Offenbarungen. Mein Motto lautet: Interpretationen mit Herz und Verstand! Das heißt: Mich leitet die Warmherzigkeit des Glaubens und die Nüchternheit des Verstandes.